Behörden Administration

... der lange Weg zu den begehrten Bescheiden ...

 Sollten Sie ein erfahrener Bauherr sein, werden Ihnen die folgenden Ausführungen bekannt sein.

Wenn Sie nicht so oft bauen, werden Sie vielleicht überrascht sein was alles notwendig ist, um bauen zu dürfen.

Die folgende Auflistung ist eher ein Beispiel für die ordnungsgemäße Einreichung eines Bauvorhabens. Die tatsächlich notwendigen Schritte ergeben sich im konkreten Einzelfall.

 

  • Ansuchen um die Bekanntgabe der Bebauungsbestimmungen
  • Verfassen von Einreichplänen 
  • Einreichung bei der Behörde (MA37)
  • Erstellung eines Grundbuchauszuges
  • Vidieren der Einreichpläne durch die MA 19 Stadtgestaltung
  • Vidieren der Einreichpläne durch die MA 30 Kanalisation
  • Vidieren der Einreichpläne durch die MA 35 Schall und Wärmeschutz.
  • Vidieren der Einreichpläne durch die MA 48 Stadtreinigung, Aufstellung der Müllgefäße
  • Vidieren der Einreichpläne durch das Denkmalamt
  • Ansuchen um Lagerung und Benützung der öffentlichen Flächen bei der MA 35G, und allen beteiligten Magistraten.
  • Ansuchen um Rodungsbewilligung bei der MA 42, falls für eine Fällung,  bewilligungspflichtige Bäume auf dem Bauplatz stehen
  • Bekanntgabe des Baubeginns
  • Einreichen der Konstruktionspläne und Statik bei der MA35 S
  • Beibringen aller notwendigen Befunde für die Fertigstellung
  • Durchführung aller notwendigen Beschauten durch den Magistrat oder eines Zivilingenieurs.
  • Fertigstellungsanzeige
  • Betriebsanlagengenehmigung
  • u.s.w. .....